info



Maries Songs kommen aus ihrem Leben!




In Köln fand Marie ihre Wahlheimat und schickte sich sofort an von sich reden zu machen. Und es dauerte nicht lange bis das quirlige Energiebündel sich auf einer Bühne mit Kölner Legenden wie den Bläck Fööss, den Paveiern, den Höhnern und Stefan Knittler fand. Alle sind auf den Geschmack ihrer authentischen Gospelsensibiltät, ihrer positiven Ausstrahlung und nicht zu vergessen: ihrer außergewöhnlichen Stimme gekommen. Marie gründete ihre eigene Gospelschule "Na' Mouléma". Die Chorensembles die sie dort leitet traten beispielsweise mit dem kölschen Rattepack auf, während Marie selbst auch immer über den Rand des Kölner Beckens schaute, und auch mit internationalen Größen auf die Bretter ging: Marla Glen, Vanessa Amorosi, Al Jarreau oder Joy Fleming, die sie bis in den ESC-Vorentscheid begleitete. Und dann sang sie sich durch die Bildschirme der Nation: Wetten, dass?, TV Total, The Dome, Fensehgarten und und und. Es ist nicht einfach Marie Enganemben zu fassen zu kriegen, es sei man gewöhnt sich daran mit einem etwas größerem Fokus und ohne Schubladen-Denken an sie heranzutreten.

Deshalb stehen jetzt ihre eigenen Stück im Vordergrund, "Do bes et", "Uns Sproch es Heimat", "Levve". Immer wieder kreisen ihre Songs um ihre Beziehung zu Köln und was sie dieser Stadt zu verdanken, aber auch gegeben hat. Schrei et eruss, ist ihr Ratschlag an alle Selbstzweifler, an alle die wollen, aber nicht wirklich wissen, wie. Hier ist eine echte kölsche Marie, die ihren ganz eigenen Weg selbst geschaffen hat, und konsequent weitergeht. Selbst wenn es manchmal Eng am Bëijn wird.